Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie die Homepage der Kirchengemeinde Idensen-Mesmerode besuchen. Mit weniger als 750 Gemeindegliedern sind wir eher eine kleine Gemeinde. Aber dafür herzlich und weltoffen.

Neuigkeiten unserer Gemeinde

Wer erkennt es - März 2022WererkenntMar22

Zum Ende des Winters habe ich noch einmal ein schwieriges Lied ausgesucht. Schwierig, weil ich denke, viele werden es nicht kennen. Dennoch habe ich es hier aufgenommen, denn ich finde es großartig. Schwierig auch vom Text her. Aber seht selbst:

Schritt eins, du sagst: "Wir müssen reden."
Er geht, du sagst: "Setz dich hin, es ist nur ein Gespräch."
Er lächelt freundlich zurück
Du starrst freundlich durch ihn hindurch

Eine Art Fenster zu deiner Rechten
Sie geht links und du fühlst dich im Recht
Zwischen den Zeilen von Angst und Schuld
Fängst du an, dich zu fragen, warum du überhaupt gekommen bist

Refrain:
Was hab ich falsch gemacht? Ich habe einen Freund verloren
Irgendwo in der Bitterkeit
Und ich wäre die ganze

Why – Warum?Friedensgebet Sigwardskirche redjpg

Schon auf einem berühmten Foto eines fallenden Soldaten von Robert Capa aus dem Jahr 1936 wird diese Frage gestellt. Und wieder müssen wir diese Fragen stellen. Viele Menschen – Zivilisten, Kinder, Frauen und Männer und Soldat*innen – werden in diesem Krieg ihr Leben verlieren. Eine Antwort werden wir nicht bekommen.

„Gib Frieden, Herr, wir bitten! Die Erde wartet sehr.“ bittet Jörg Mecke im Eingangsgebet der Andacht für den Frieden in der Sigwardskirche. Nur 1.600km entfernt in Kiew rücken die russischen Truppen vor. Von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen sind es 1.000km.

KriegsgräberMit den Worten „Gott, wie zerbrechlich unsere Sicherheiten sind, wie gefährdet unsere Ordnungen, das erleben wir in diesen Tagen.“ weisen Nikola Lenke, Kirsten Gutleben und Jörg Mecke auf die bedrohliche Nähe dieses Konflikts hin. Kirsten Gutleben spricht: „Wir suchen Zuflucht bei Dir und Schutz, innere Ruhe und einen Grund für unsere Hoffnung. Wir bringen Dir unsere Sorgen. Wir bitten Dich für die, die um ihr Leben fürchten und für die, die sich beharrlich für friedliche Lösungen einsetzen.“

BienertVorstellung unserer neuen Küsterin (ab 1.4.2022)

Hallo, salvete und hola!

Ich bin Veronika Bienert, 36 Jahre alt und komme ursprünglich aus Sinntal-Weiperz, einem kleinen Dorf in Hessen. 2017 zogen mein Mann Thorsten und ich nach Wunstorf, seine Heimatstadt, und leben seit 2019 nun hier im schönen Idensen – vis-à-vis mit den beiden Kirchen, in denen ich schon bald als Küsterin tätig sein werde.

Hauptberuflich arbeite ich als Gymnasiallehrerin für die Fächer Latein, (katholische) Religion und Mathematik an der KGS Neustadt und befinde mich seit der Geburt unseres Sohnes Samuel im März letzten Jahres in Elternzeit.


Ich freue mich auf die Aufgabe als Küsterin, weil…
… dies genau „mein Ding“ ist: Ich habe die Stellenanzeige bei der Vorbereitung von Samuels Taufe gelesen und fühlte mich davon direkt angesprochen! Die Verbindung von Gottesdienst-Besuch mit Arbeit plus der Möglichkeit, Orgel spielen zu können, ist für mich eine perfekte Mischung. Schon als Jugendliche habe ich damals in meiner Heimat mehrere Jahre lang ehrenamtlich als Küsterin geholfen, bevor ich später als Organistin andere Aufgaben übernahm.

Kirche ist für mich…
… Gemeinschaft. Hier kann sich jeder mit seinen Fähigkeiten einbringen, sie bietet Raum für Austausch und insbesondere durch

Knabberzeug: Warum schweigt Gott?

Wer erkennt es – Februar 2022Sigward Grabstein

Nachdem wir im Januar ein hochaktuelles Lied betrachtet haben, gehen wir diesen Monat auf einen Oldie ein. Es stammt aus dem Jahr 1977 und ich denke, diesen Klassiker der Rockgeschichte kennen die meisten. Hier erst einmal der Text:

Ich schließe meine Augen,
nur für einen Moment und der Moment ist vergangen.
Alle meine Träume,
ziehen an meinen neugierigen Augen vorbei.

Staub im Wind,
alles was sie sind, ist Staub im Wind.

Dasselbe alte Lied,
nur ein Tropfen Wasser in einem

ffp2Singen im Gottesdienst

Der Kirchenvorstand hat in seiner Sitzung am 20. Januar beschlossen, dass Singen im Gottesdienst wieder zu erlauben. Dabei ist das Tragen einer FFP2-Maske jedoch erforderlich.

Knabberzeug: Gibt es eine Vorbestimmung?

Wer erkennt es -  Januar 2022WererkenntJan22

Neues Jahr – neues Glück. Wie immer wird es spannend, was uns das Neue Jahr so bringen wird. In diesem Fall ein neues Lied, das ich Ihnen von Google übersetzt, mitbringe. Ein Lied, dass den Bogen von tiefer Traurigkeit zu einem Mutmachlied spannt.

Durchhalten
Du bist noch stark
Die Liebe wird bald kommen
Halt dich einfach fest, halt dich fest

Oh, was habe ich schon wieder getan?
Habe ich denn nichts gelernt?
Ich will nicht im Chaos leben
Es ist wie eine Fahrt, aus der ich aussteigen möchte

Es ist schwer, an dem festzuhalten, was ich bin
Wenn ich in der Dunkelheit nach einer Hand stolpere
Ich bin so müde vom Kämpfen
mit mir selbst, ohne Chance zu

Heiligabend in Sigwards GartenWeihnachten2022 1

Im zweiten Jahr in Folge fanden die Gottesdienste zu Heiligabend nicht wie gewohnt in der Kirche statt, sondern Corona bedingt im Freien in Sigwards Garten. Doch diesmal erschwerte das Wetter zusätzlich die Durchführung der Gottesdienste.

Einen Tag vor den Gottesdiensten waren die Stellplätze der Familien mit Kreide markiert worden. Doch der Regen sorgte dafür, dass Heiligabend davon nichts mehr zu sehen war. Fix wurden die Plätze mit Flatterband markiert. Eine weitere Herausforderung war die Kontrolle der Besucher auf 3G. Nur Geimpfte, Genesene und bzw. oder negativ getestete Personen durften an den Gottesdiensten teilnehmen. Dieses hatte der Kirchenvorstand beschlossen, um die Gefahr einer Infektion möglichst gering zu halten. Auch mussten deshalb während des gesamten Gottesdienstes FFP2-Masken getragen werden.

Weihnachten2022 2All diese Dinge verhinderten nicht, dass es schöne Gottesdienste wurden. Pastorin Lenke eröffnete die Vespergottesdienste mit „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren“ aus der Weihnachtsgeschichte im Lukas-Evangelium.  Im ersten Gottesdienst wurde das Krippenspiel mit viel Engagement von Kindern aus Idensen und Mesmerode aufgeführt, welches von einer Band, die schon

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.