Wegen der Schutzmaßnahmen bezüglich des Coronaviruses sind alle Gemeindeaktivitäten bis auf Weiteres abgesagt. Das Gemeindebüro ist weiterhin dienstags von 9:30 bis 11:30 Uhr besetzt.
Die Sigwardskirche ist wieder verlässlich täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Gottesdienste finden aktuell vor der Sigwardskirche statt.

Neuigkeiten unserer Gemeinde

Lichtmomente - gelebte Nächstenliebe3advent

Mit „Lichtmomente“ geht die Deutsche Bibelgesellschaft auf Spurensuche nach Menschen, die heute noch ihre Welt verändern wollen. Sie haben Menschen getroffen, die mittendrin und bis zum Rand der Gesellschaft unterwegs sind und sich dort engagieren. Sie begegnen anderen auf Augenhöhe, schenken ihnen Aufmerksamkeit und bieten Hilfe an. Diese Videoreihe bieten wir jetzt auch auf unserer Homepage der Kirchengemeinde an. Sie finden die Videos hier.

Wer erkennt es? - Ausgabe Juli 2020wererkenntJuli20

Das heutige Lied kommt daher mit einer Melodie, die mich an die 60er Jahre erinnert. Mit Musik, schlicht und einfach und durchdringend. Und dazu ein Text, der es in sich hat. Aber schauen wir erst einmal auf den Text:

Es sollte eine Weile dauern, bis ich Dr. Death sehe

So wäre es sicher schön, wenn ich meinen Atem bekommen könnte

Nun, ich bin weder das Weinen noch die jammernde Art

Bis ich die Pfeife des 309 höre

Von den 309, von den 309

Setzen Sie mich in meine Box auf der 309

 

Bringen Sie mich ins Depot, legen Sie mich ins Bett

Blasen Sie einen elektrischen Lüfter auf meinen knorrigen alten Kopf

Mitgliederbestand der Landeskirche per 31.12.2019

Schaubilder Finanzen Mitglieder 2020 Zahlen2019 RZ

Jubelkonfirmation 2020 verschoben

Die Jubelkonfirmation (goldene Konfirmation und mehr Jahre) ist auf das Jahr 2021 verschoben und findet nicht am 20. September wie üblich statt. Hintergrund ist der Beschluss des Kirchenvorstandes, aufgrund der aktuellen Pandemie-bedingten Gefährdungslage auf die Jubelkonfirmation in 2020 zu verzichten. Alle Jubilare werden bzgl. des neuen Termins kontaktiert.

kampagnenmotiv de

Gemeinsam gegen Rassismus

Landesbischof Meister hat angesichts der Demonstrationen gegen Rassismus nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd dazu aufgerufen, dem „Stillen Protest“ die Bühne zu geben:

8 Minuten und 46 Sekunden Schweigen gegen jede Form der Fremdenfeindlichkeit. So erlebten wir es in den vergangenen Tagen. 8 Minuten und 46 Sekunden rang George Floyd um Atem. Politikerinnen, Demonstranten, Fußballer und Polizisten gehen auf die Knie. Eine beeindruckende Geste.

So setzte Colin Kaepernick, der ehemalige Quarterback der San Francisco 49ers, 2016 ein Zeichen gegen Polizeigewalt gegen Schwarze. Schweigen, knien, Botschaften auf Trikots und Armbinden: Stiller Protest gegen Rassismus an vielen Orten. 

Stiller Protest bestreitet nicht den Sinn von Demonstrationen. Er ist eine Demonstration. Er setzt auf die Kraft von gemeinsamen Zeichen und Gesten, über alle kulturellen Grenzen hinweg. Er lehnt jede Form von Gewalt ab. Er will nicht die üblichen Redewendungen wiederholen, die allzu bekannten, gewohnten Sätze. Stiller Protest wirkt nicht nur nach außen. Er befragt uns selbst: Wo schlummern meine eigenen Vorurteile, welche Gewohnheiten der Diskriminierung prägen mein Leben, warum reicht mein Mut zur Veränderung nicht?

Stiller Protest steht auf, wenn im Bus Menschen wegen ihrer Hautfarbe verspottet werden. Er sucht das Gespräch, wenn Stammtischwitze rassistisch werden. Stiller Protest bleibt aufmerksam und stärkt den inneren Widerstand. Er schärft das soziale Gewissen. 

Alle Menschen sind Gottes Kinder. Für diese uns verliehene Würde beten und kämpfen wir. „Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.“ (Matthäus 5,9)  Dieser stille Protest verwandelt die Welt.

Landesbischof Ralf Meister

Glaubensspruch 1

Freiheit 1Ferien vor Ort 2020

Auf Grund der geltenden Bestimmungen und Beschlüsse durch die Coronapandemie dürfen wir in diesem Jahr keine Freizeit mit Übernachtung anbieten. Daher hat der Kirchenkreisjugenddienst die Idee der „Ferien vor Ort“ entwickelt:
Ein Woche Spiel, Spaß, Spannung, wenn auch mit Einschränkungen, Abstand und manchmal auch mit Mund-Nase-Bedeckung. Wir wollen das Kinder etwas erleben, kreativ werden können, auf Schatzsuche gehen, Preise gewinnen, Spaß und Abwechslung haben. Gleichzeitig hoffen wir auf diese Weise die Familien auch entlasten zu können. Wir sind auch in unserem Programm eingeschränkt, aber wir haben mit viel Phantasie Neues entwickelt und hoffen, dass es gut „ankommt“. Alle Veranstaltung finden in Luthe statt.

Der Teilnehmerbeitrag für eine Woche: 8,-€

Am Sonntag den 26. Juli wird es einen Familiengottesdienst mit dem Figurentheater „Die roten Finger“ aus Hannover (Homepage: www.die-roten-finger.de) geben. Willi eine Handpuppe kommt zu Besuch und wir erleben in diesem Familiengottesdienst „Willi und das Grün der Affen“. Weitere Information entnehmen Sie bitte dem Faltblatt.

Videogottesdienst der Landeskirche mit Heinz-Rudolf Kunze

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.