Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie die Homepage der Kirchengemeinde Idensen-Mesmerode besuchen. Mit weniger als 750 Gemeindegliedern sind wir eher eine kleine Gemeinde. Aber dafür herzlich und weltoffen.

Neuigkeiten unserer Gemeinde

Wer erkennt es – Februar 2023wererkenntFeb23

Gerade in den Wintermonaten, wenn kein Schnee liegt, aber die Natur ins Grau verfällt, dann braucht man etwas Schwung. Diesen Schwung kann man hervorragend aus einigen Liedern holen. So ist auch das Lied, welches ich heute mitgebracht habe, für mich ein Schwung-Hol-Lied. Hier der Text:

Dies ist kein Lied für die mit gebrochenem Herzen
Kein stilles Gebet für vom Glauben abgefallene
Ich werde nicht nur ein Gesicht in der Menge sein
Du wirst meine Stimme hören
Wenn ich es laut herausrufe:

Es ist mein Leben!
Es ist nun oder niemals!
Ich werde nicht ewig leben
Ich möchte nur Leben, solange ich am Leben bin
(Es ist mein Leben)
Mein Herz ist wie eine offene Fernstraße
Wie Frankie sagte:
"Ich habe es auf meine

Fahrt nach Bremen von Glauben.Bilden.ReisenGBR

Ankommen in Bremen – altbekannt und doch immer wieder sehenswert. Vom Bahnhof aus erreichen wir zu Fuß das Schnoor – Viertel. Es ist Bremens ältester Stadtteil. Hier bummeln wir, lassen uns ein wenig treiben, tragen Anekdoten aus dem Viertel zusammen. Im Anschluss gilt es, innezuhalten im Dom. Zuerst ist eine Führung durch eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt, den beeindruckenden Dom St. Petri und das Dommuseum gebucht. Dann halten wir Andacht. Nach einem gemeinsamen Essen gehen wir in das Bremer Geschichtenhaus.

Selbstverständlich möchten wir

#hoffnungsäen – Eine Andacht für den Frieden

Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Idensen-Mesmerode lädt am Freitag, 24. Februar 2023 um 18:00 Uhr zu einer Friedensandacht in die Sigwardskirche ein. Es ist der Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine. In der Andacht soll der Menschen gedacht werden, die dort vom Krieg bedroht sind und Wohnung und Häuser, aber auch Familie und Freunde verloren haben.

Die Kirchengemeinde beteiligt sich mit dieser Andacht an der Aktion #hoffnungsäen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Zu der bundesweiten Aktion gehört auch ein gemeinsames Gebet. Es wird ein Teil der Andacht sein.

Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Annette Kurschus sagt zum Start der Aktion: „Seit fast einem Jahr führt Russland diesen mörderischen Angriffskrieg gegen die Ukraine und die Menschen, die in ihr leben. Seit einem Jahr verteidigen sich die Menschen in der Ukraine so mutig wie verzweifelt. Sie kämpfen um ihr Überleben. Wie groß ihre Not ist und welches Ausmaß die Vernichtung hat, können wir nur erahnen. Doch wir wissen: Wenn Frieden werden soll, dann kommt es auch auf uns an. Auf unsere Hilfe und Unterstützung.“

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Kirchenvorstand zu Friedensandachten in die Sigwardskirche eingeladen. Er möchte mit dieser Andacht daran anknüpfen.

#wärmewinter - ein guter Start für die Montagssuppe in Idensenwaermewinter

Haben wir alles eingekauft? Wird das Zubereiten der Suppe gelingen? Wie viele Menschen werden kommen und unser Angebot annehmen? Diese Fragen beschäftigten uns am Tag der Premiere.

Am 16. Januar starteten wir mit unserem Angebot der Montagssupe im Rahmen der Aktion #wärmewinter. Wir hatten eine Kürbissuppe vorbereitet, zunächst zaghaft für 15 Personen. Umso mehr freute es uns, dass sich bei 12 Gästen unser Gemeinderaum füllte und unser Suppentopf langsam leerte. Die Stimmung war gut. Eine Mahlzeit in Gemeinschaft gibt die Möglichkeit zu guten Gesprächen und zum Austausch. Die Teilnehmer*innen waren bunt gemischt – alte und junge Menschen, mit Kind, alleinstehend oder Paare.

Wir haben eine Liste mit unseren Suppenfavoriten erstellt. Welche Suppe am Montag serviert werden wird, steht am Montagmorgen auf dem Aufsteller vor der Kirche. Sie wird auf jeden Fall vegetarisch sein, manchmal ergänzt durch separate Fleischbeilagen.

Wir haben uns vorgenommen, beim nächsten Mal für 20 Personen zu kochen, denn wir wünschen uns, dass sich unser Angebot herumspricht und wir am kommenden Montag neue Gesichter begrüßen dürfen. Jeder ist herzlich willkommen. Wir treffen uns montags von 12:30 - 14:00 Uhr im Gemeinderaum der Neuen Kirche in Idensen, An der Sigwardskirche 4, in Wunstorf-Idensen.

Kommen Sie gern vorbei! Bis Ende März erwartet Sie ein abwechslungsreiches Suppenangebot.

Ute Herrmann, Diakoniebeauftragte in der Kirchengemeinde Idensen

Wer erkennt es – Januar 2023wererkenntJan23

Neues Jahr, neues Glück. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute für das Neue Jahr. Natürlich habe ich auch in diesem Monat ein neues Lied mitgebracht. Tatsächlich habe ich den Text zwar immer wahrgenommen, konnte ihn mitsingen und auf Gitarre spielen. Als Metapher für das Leben habe ich ihn nie gesehen, ein Freund hat mich darauf aufmerksam gemacht. Vielleicht ist es ja auch für Sie ein Aha-Erlebnis. Hier erst einmal der Text:

Ich segle, ich segle
Zuhause wieder über das Meer.
Ich segle, stürmische Gewässer
Um in deiner Nähe zu sein, frei zu sein

Ich fliege, ich fliege,
wie ein Vogel über den Himmel
Ich fliege und verlasse hohe Wolken
Um in deiner Nähe zu sein, frei zu sein

Kannst du mich hören? Kannst du mich hören?
Durch die

Zum fünften Mal "Kulturkirche"

Zum fünften Mal in Folge hat die Hanns-Lilje-Stiftung die Sigwardskirche in Idensen als "Kulturkirche" ausgezeichnet. Somit wird die Kirchengemeinde auch im Jahr 2023 gefördert, um zeitgenössische Kunst in den Kontext zum Kirchengebäude zu setzen. Wie bereits in diesem Jahr werde dabei die Werke in dem parkähnlichen Außengelände zu sehen sein und betten sich damit ein in den ehemaligen Friedhof, der bis zum Jahr 1900 im Betrieb war und um 1950 geräumt wurde. Die Werke von Peter Lechelt aus Suthfeld sind dabei genauso zu sehen wie auch von Marc Bertram aus Bierbergen (beide Bildhauer) sowie einer weiteren Person, die über eine Ausschreibung unter der Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim ermittelt wird. "Es ist uns wichtig, auch dem Nachwuchs die Chance zu geben, in diesem besonderen Ambiente Exponate zu platzieren", so Organisator Jörg Mecke. Die feierliche Eröffnung wird am 2. April erfolgen.

Wort Bild Marke

Wer erkennt es – Dezember 2022WererkenntDez22

Endlich Dezember! Weihnachtslieder kommen aus allen Ecken, die Menschen sind froh gestimmt, aber auch leicht gestresst. Das Lied, dass ich dieses Jahr für die Dezemberausgabe ausgesucht habe, kennt jeder. Wirklich jeder. Also: keine Ausreden, genau lesen und benennen. Hier der Text:

Ihr kennt Dasher und Dancer und Prancer und Vixen
Comet und Cupid und Donner und Blitzen
Doch kennt ihr das berühmteste Rentier von allen?

Rudolph, das Rentier mit der roten Nase
hatte eine sehr leuchtende Nase
Und wenn du diese mal gesehen hast,
würdest du sogar sagen, dass sie glüht.
All die anderen Rentiere
lachten ihn deswegen immer aus und verspotteten ihn.
Sie ließen den armen

Advent in Idensen – mal ganz lebendig, mal virtuellAdventskalender

Nach zwei Jahren Pause wird es in Idensen und Mesmerode wieder einen Lebendigen Adventskalender geben. An zahlreichen Tagen im Advent sind Idenser und Mesmeroder, aber auch auswärtige Gäste, herzlich eingeladen, eine besinnliche halbe Stunde bei Tee oder Punsch mit Geschichten und Liedern zu erleben und sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Veranstaltende sind Vereine, Familien und Nachbarn. Wer sich auf den Weg machen möchte, sollte

Eine Gemeindereise: Von Mönchen, Malereien und mutigen MenschenBerze

GBRIm Frühjahr 2023 bietet die Kirchengemeinde Idensen in enger Zusammenarbeit mit der Initiative "Glauben.Bilden.Reisen" etwas ganz Besonderes an: Mit einem Kleinbus geht es auf den Weg gen Süden. Wir machen uns auf den Weg zu einer Route, die uns nach Konstanz und weiter ins Burgund, danach zurück über das Elsass nach Hause führt. Dabei besucht die Reisegruppe die anderen beiden Kirchen in Europa, die wie die Sigwardskirche über die originalen Wand- und Deckenmalereien aus der Erbauungszeit in der Romanik verfügen: St. Georg auf der Reichenau sowie Berzé-la-Ville im Burgund. Des Weiteren wird die Benediktinerabtei von Cluny besichtigt, die Ausgangspunkt bedeutender Klosterreformen und eines der einflussreichsten religiösen Zentren des Mittelalters war. Auch auf der Route liegt das Mutterkloster der Zisterzienser in Citeaux, das es zu entdecken gilt. Wenn auch nicht so alt, aber dennoch einflussreich, ist auch die Communité von Taizé einen längeren Besuch wert.

Die insgesamt sechstägige Reise bietet genug Möglichkeiten zur Besichtigung, aber auch zur Entspannung und inneren Einkehr. Die Kosten betragen 720 Euro pro Person incl. Fahrt, Maut, Unterkunft, Frühstück sowie der Eintrittsgelder. Alle weiteren Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.kirche-idensen.de/reise. Die Reiseleitung und Organisation liegt bei Jörg Mecke.

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.