Wegen der Schutzmaßnahmen bezüglich des Coronaviruses sind alle Gemeindeaktivitäten bis auf Weiteres abgesagt.
Das Gemeindebüro ist weiterhin dienstags von 9:30 bis 11:30 Uhr besetzt.

Gottesdienste finden aktuell vor der Sigwardskirche statt.

Die Sigwardskirche ist wieder verlässlich täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Neuigkeiten unserer Gemeinde

Wer erkennt es – Januar 2020

Wererkenntes0120Ein Jahr ist gegangen, ein Jahr ist gekommen. So schnell fliegt die Zeit dahin. Das ist der Moment, um zurück aber auch nach vorne zu schauen. Und da kommt dieses Lied daher. Sehr passend. Hier noch einmal der Text:

Das ist das Ende
von dem Märchen, das wir in unseren Händen halten.
Das ist das Ende

Ich sage die Worte
Wie ich frei sein will, auch wenn es schmerzt.
Deshalb sage ich die Worte.

Noch ein letztes Mal einen Blick über das Paradies werfen
Aber ich glaube, es kommt ein weiteres.

Das ist das Ende, das Ende, das Ende, das Ende
Wenn ein Herz brennt aus sollte ein neues kommen.
Das ist das Ende,

Die Sterne berichten über die Geburt Jesu

Am frühen Nachmittag des Heiligabends wurde die Neue Kirche durch eine quirlige Gruppe von 20 Kindern belebt. Alle Darsteller des gleich startenden Krippenspiels kurz vor ihrem Auftritt. In bewehrter Art und Weise haben Manja, Nicole, Sandra und Heinz gemeinsam mit den Kindern auf diesen Auftritt hingearbeitet. Und dann ging es los. Ein Stern tritt auf und berichtet, dass etwas Besonderes passieren wird und was, dass würden die Kinder uns zeigen.

Wie im Evangelium von Lukas geschrieben steht, begaben sich Maria und Jesus nach Bethlehem, dem Geburtsort von Josef, weil Kaiser Augustus sein Volk zählen wollte. Maria, hochschwanger, brauchte nach der anstrengenden Reise unbedingt Ruhe, aber alle Herbergen sind ausgebucht. Nur in einem Stall können sie noch eine Schlafstatt finden. Dort wird dann das Kind geboren und in die Futterkrippe der Tiere gelegt. Aber nicht irgendein Kind, sondern der Heiland. Als erstes heißen ihn die Hirten, denen ein Engel erscheint willkommen. Geleitet durch einen neuen Stern, der über dem Stall scheint, kommen drei Weise aus dem Morgenland und beschenken ihn mit Gold, Weihrauch und Myrre. Dank der schauspielerisch begabten und sehr textsicheren Kinder wird die Geschichte in unserer Kirche lebendig. Unterstützt werden sie musikalisch dabei von Ina, Frank, Finn und Piet und einem Chor von Engeln begleitet.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diese wunderbare Aufführung.

  • Krippe20191
  • Krippe20192
  • Krippe20193
  • Krippe20194
  • Krippe20195
  • Krippe20196

"Ehre, Lob und Preis sei dir, Gott"

Ein „Gloria"-Gesang von Engeln, der an Weihnachten zu uns auf die Erde kommt: Jochen Arnold vom Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik im Michaeliskloster Hildesheim stellt in unserem Video-Adventskalender mit „Ehre, Lob und Preis sei dir, Gott“ sein liebstes Weihnachtslied vor. Mit dem Stück verbindet er eine ganz besondere Geschichte.

AlleinGesprächsreihe: Kränkungen, Krisen, Kraftquellen: Wie das Leben gelingt

Wir, die Mitarbeiterinnen der Lebensberatung, laden Sie zu drei Montagabenden mit Input und Gespräch ins Haus der Diakonie in Rinteln ein:

Abend am 10.02.2020: "Du hast mich verletzt - was jetzt?"
Abend am 09.03.2020: "Ich krieg die Krise - na und?"
Abend am 20.04.2020: "Entdecke Deine Kraft - wie denn?"

Verletzungen sind in privaten wie beruflichen Beziehungen unvermeidbar, sie geschehen, auch wenn sie nicht gewollt sind. Deswegen ist es gut, sich damit zu beschäftigen, was in mir und zwischen uns passiert, wenn ich mich verletzt fühle und was ich dann damit tun kann. Auch Krisen gehören zum Leben, markieren oft Wendepunkte oder

Glaubensspruch 1

"Mit Dir, Maria, singen wir"

"Die Idee, auf Weihnachten zuzugehen in der frohen Erwartung der Geburt, aber auch mit allem, was schwer ist und was darüber hinausweist - all das finde ich in dem Lied", sagt Bettina Gilbert. Die Kirchenmusikdirektorin am Michaeliskloster Hildesheim sieht in dem Lied "Mit Dir, Maria, singen wir" Maria als Vorbild, als konfessionsübergreifende Visionärin. "Ich kann mich gut mit ihr identifizieren", sagt Gilbert.

"Es kommt ein Schiff, geladen"

"Die Advents- und Weihnachtszeit ist eine der seltenen Gelegenheiten, wo noch gern gesungen wird", findet Fritz Baltruweit. Deswegen stellt er gern sein Lieblings-Adventslied vor: "Es kommt ein Schiff, geladen". Das Lied begleitet den Pfarrer, Liedermacher und Musiker vom Michaeliskloster Hildesheim schon seit Jahren.  

Wer erkennt es – Dezember 2019

In der Weihnachtszeit schwanken – zumindest bei mir – die Gefühle zwischen Vorfreude und Nachdenken, Besinnen auf vergangene Zeiten. Es ist eine Zeit, in der man auch einmal nachdenklich werden kann. Somit habe ich wieder ein Lied ausgesucht, welches das ganze Jahr über im Radio gespielt wird. Hier noch einmal der Text.

SmileyIch habe gehört, dass es ein geheimer Akkord war,
Den David spielte und der Gott gefiel.
Aber du machst dir nicht wirklich viel aus Musik, oder ?

Es geht so: Die Vierte, die Fünfte
Die Moll runter, Dur rauf
Der verwirrte König komponierte: Halleluja

Halleluja, Halleluja
Halleluja, Halleluja

Dein Glaube war stark, doch du brauchtest Beweise
Du sahst sie baden auf dem Dach
Ihre Schönheit und das Mondlicht überfluteten dich
Sie band dich an einen Küchenstuhl
Sie zerbrach deinen Thron, sie schnitt dir das Haar ab
Und entlockte deinen Lippen das Halleluja

Escape RoomBesonderer Abend der Jugendgruppe im "Escape Room"

Am 15.11.2019 erwartete die Jugendgruppe ein besonderer Abend: „Wir betraten den Raum, er war festlich geschmückt. Doch irgendetwas stimmte nicht. Wo waren die Gäste? Was ist passiert?“ Langsam schloss sich die Tür und es blieb ihnen eine Stunde Zeit heraus zu finden, was passiert ist und wie sie wieder den Raum verlassen konnten.

Ein Escape Room zum Thema „Hochzeit von Kanaan“ lag vor ihnen. Es musste gesucht und gefunden werden, durch Kombinationen Rätsel gelöst und Schlösser geknackt werden. Bereits nach 45 Minuten hatten die Jugendlichen durch ihre gute Zusammenarbeit die Rätsel gelöst und sie konnten den Schlüssel für die Freiheit in den Händen halten. Doch im Nebenraum warteten schon die nächsten Aufgaben zum Thema der sieben Plagen auf sie. Die Rätsel um jede Menge Frösche, Stechmücken und anderen Plagen konnten die Jugendlichen auch hier nicht von der Lösung abhalten. Gut gemacht!

Am Ende des Treffens konnten wir auf einen spannenden Abend zurückblicken, der allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat. Das klingt nach Wiederholung!!

Das nächste Treffen am 20.12.2019 wird deutlich entspannter.

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.