Neuigkeiten unserer Gemeinde

WererkenntApr20Wer erkennt es – April

Nachdem es letzten Monat eigentlich recht einfach war, kommt diesen Monat noch einmal ein relativ einfacher Klassiker daher. Ich fand den Text so passend für die aktuelle Lage, dass ich gar nicht anders konnte, als dieses Stück auszusuchen. Hier erst einmal der Text:

Gib mir ein kleines Stück
Gib mir ein kleines Stück deiner Liebe
Dann gebe ich dir ein kleines Stück
dann gebe ich dir ein kleines Stück meiner Liebe
Es gibt da soviel, das wir teilen müssen
Darum schenke mir ein Lächeln und zeige mir, dass du mich gern hast

Ich gebe dir ein kleines Stück
Ich gebe dir ein kleines Stück meines Lebens
Dann gib du mir ein klein wenig
Gib mir ein klein wenig von deiner Zeit
Schau dir den Mann mit den einsamen Augen an
Oh, nimm seine Hand, du wirst überrascht sein
(Oh, nimm sie)


Gib mir ein kleines Stück
Gib mir ein kleines Stück deiner Liebe
Gib mir ein kleines Stück
dann gebe ich dir ein kleines Stück meines Lebens
Jetzt ist der Zeitpunkt, zu teilen
Also finde zu dir selbst, wir sind auf dem Weg nach Hause

Nach Hause
Brauchst du es nicht, dieses Gefühl, zuhause zu sein?
Oh yeah, wir werden sehen
Oh yeah, wir müssen etwas fühlen
Oh yeah, komm mit
Komm mit, komm mit, komm mit
Oh yeah, komm mit
Komm mit
Was für eine lange Nacht
Der Weg war weit
Oh yeah, singe heute nacht davon

Der Anfang des Liedes kommt so ein bisschen daher: wie du mir, so ich dir. Wenn du mir deine Liebe gibst, dann gebe ich dir auch von meiner Liebe. In Lukas 6,31 heißt es: Und wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch! Wenn man das so hört, finde ich, kann ich gut damit umgehen. Denn ist es nicht oft wirklich so: Geht man freundlich auf eine Person zu, reagiert diese in der Regel auch positiv. Ein Lächeln auf der Straße einem Unbekannten gegenüber erzeugt meist auch ein Lächeln. Und wenn man selbst in einer negativen Stimmung ist – Überraschung -  sind die Antworten des Gegenübers ähnlich. Ein Sprichwort sagt auch: wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es hinaus. Ich gehe davon aus, dass der Text nicht darauf aus ist zu sagen: nur wenn du mir gibst, gebe ich dir auch. Immerhin wird davon gesprochen, dass es soviel gibt, was „Wir“ teilen müssen.

Auch die Liebe Gottes ist ohne Vorbehalte, ohne Voraussetzungen, einfach so da. In Johannes 4,10 steht geschrieben: Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. Gott geht in Vorleistung: er liebt uns, so wie wir sind und ohne Erwartungen.

Im Lied ist es in der ersten Strophe, die Liebe, die zu teilen ist, in der zweiten Strophe geht es um das Leben. Zeit haben, Zeit geben für andere. Aufmerksam jemandem zuhören, der sonst nicht gehört wird. Oder den man sonst eher nicht beachtet. Wie heißt es im Text: du wirst überrascht sein. Denn ist es nicht so: nicht nur die lauten Dinge sind die interessanten, sondern oft gerade die kleinen, leisen Dinge im Leben. Ein Mensch, der schon viel in seinem Leben erlebt hat und dadurch natürlich auch viel zu berichten wüsste, weiß auch, wann er zu etwas seine Meinung äußern sollte. Oft wird das nicht laut mit Pauken und Trompeten sein, man muss schon zuhören.  Nimm die unbekannte Hand, gib ein wenig Lebenszeit und du wirst überrascht sein, was du bekommst.

In der letzten Strophe geht es nun noch um das Zuhause. Geborgensein im Alltag der Welt ist nichts Selbstverständliches. Die Sehnsucht danach schon. Der Mensch braucht, um sich wohlzufühlen, das Gefühl der Geborgenheit. In Psalm 23,6 steht: Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

Wir sind schon zu Hause, wir können uns geborgen fühlen, denn wir sind immer willkommen im Haus des Herrn, wir gehören zu seiner Familie. Das ist ein fantastischer Gedanke, der einem ein wohliges Gefühl gibt, auch oder gerade in einer Krise. In einer Familie ist man es auch gewohnt, aufeinander acht zu geben, füreinander da zu sein und sich umeinander zu sorgen. Und wenn wir das momentan nicht auf die normale Weise mit Kontakt vollziehen können, so können wir uns anderweitig zu verstehen geben: Ich mag dich, du bist mir viel wert.

Und so ändern sich vielleicht die Kommunikationswege, sie sagen uns aber immer das Gleiche: Wir gehören zusammen und wir unterstützen uns. Immer.

Und? Wer hat es erkannt? Richtig, es ist „Just a little bit“ von der Gruppe Supertramp. " Give a Little Bit " ist der Eröffnungssong von Supertramps 1977er Album Even in the Quietest Moments. Der Song wurde im selben Jahr als Single veröffentlicht und wurde ein internationaler Hit für die Band, der auf Platz 15 der Billboard Pop Singles-Charts erreichte . Es war ein Hit in der Heimat der Band in Großbritannien und erreichte Platz 29 in der UK Singles Chart . Die Single wurde 1992 erneut veröffentlicht, um Spenden für das ITV Telethon Charity-Event zu sammeln. Die Band erklärte, dass der Song von The Beatles '" All You Need Is Love " inspiriert wurde, das während der Liebes- und Friedensbewegung der 60er Jahre veröffentlicht wurde.

Das Bild vom letzten Mal war ja nicht schwer zu erkennen, es war der Kaliberg, bei Vollmond aufgenommen am Insektenhotel hinter dem Sportplatz.

geschrieben von Kirsten Gutleben

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.